The Art Piece

in Zusammenarbeit mit Leandro Kees
Performance | Theater für Menschen ab 11 Jahren
Uraufführung am 12. November 2017

TheArtPiece2_Copyright@FranzKammer
TheArtPiece1_Copyright@FranzKammer
TheArtPiece_Copyright@FetterFisch
TheArtPiece4-Copyright@OliverBerg
TheArtPiece3_Copyright@FranzKammer
TheArtPiece1_Copyright@OliverBerg
TheArtPiece_Copyright@FranzKammer

Copyright Fotos: Oliver Berg & Franz Kammer

 

Was ist eigentlich Kunst? Und was hat sie mit mir zu tun? Und muss Kunst immer verstanden werden? The Art Piece beschäftigt sich mit den vielfältigen Ausdrucksformen des Menschen und der Kunst. Mit Text, physischen Aktionen, choreografierten Szenen und Musik rüttelt das Stück an Regeln, Meinungen, Sichtweisen und Sicherheiten. Es sucht nach der Schönheit im vermeintlich Hässlichen, nach der Brutalität im konventionell Diplomatischen, dem Jungen im Alten, der Kraft in der Zerbrechlichkeit. Es bereitet den Boden, um sich von der Un-Logik der Kunst und menschlicher Emotionen im Innersten berühren zu lassen. Dort, wo die Sprache aufhört, beginnt sprachlose Menschlichkeit: Ein Kuss, eine besonders stille Nacht, das Sterben eine Haustiers, die beste Pizza der Stadt, eine Fahrt mit der Achterbahn. Dieses Stück hat mehr damit zu tun.

 

Trailer

The Art Piece dt Trailer kurz HD 03 from Fetter Fisch on Vimeo.

 

Cast
Künstlerische Leitung und Spiel: Cornelia Kupferschmid / Konzept und Regie: Leandro Kees / Spiel: Marcela Ruiz Quintero / Künstlerische Mitarbeit: Francisco Ruiz / Wissenschaftliche Mitarbeit: Lena Geuer / Organisation und Öffentlichkeitsarbeit: Kerstin Stienemann und Regina Wegmann / Theaterpädagogik und Schulkontakte: David Kilinç / Technik und Licht: Johannes Sundrup und Marc Feld

 

Material

 

Presse

Helmut Jasny (Westfälische Nachrichten): „The Art Piece ist eine Performance zum Thema Kunst. Also Kunst über Kunst. Das ist keine leichte Aufgabe, die sich Regisseur Leandro Kees und die Gruppe Fetter Fisch hier gestellt haben. (…) Aber vielleicht geht das unbedarfter an die Sache heran. Dann könnte es funktionieren. Szenen, die man besser intuitiv als mit Theorie im Kopf erfasst, gab es bei der Premiere im Begegnungszentrum an der Meerwiese jedenfalls einige. (…) das Stück bringt das nötige Tempo und auch einiges an Witz mit, um junge Menschen eine Stunde lang bei der Stange zu halten. Außerdem müssen sie auch mal lernen, dass sich nicht immer alles rational verstehen lässt. Und eine Performance sowieso nicht.“

 

Jurybegründung Westwind-Festival 2018: „The Art Piece ist eine bodenlose Überforderung. Eine wundervolle, radikale Verwirrung ohne Netz, die sich trotz ihrer oberflächlichen Reduktion als ein wildes Stück Performance-Theater entpuppt, das seine Zuschauer gnadenlos von einer Diskussionsrampe zur nächsten mitreißt. Sie dann im nächsten Moment ratlos sich selbst überlässt, um sie sogleich in die nächste zutiefst bewegende Miniatur zu schicken.

Tanz und Text stehen als eindeutig gleichberechtigte Partner hier auf der Bühne und verhandeln unter der Regie von Leandro Kees den  großen Katalog von künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten. Vom theoretischen Diskurs bis zum wortlosen Abtauchen in die reine Bewegung sucht „The Art Piece“ nach den verschiedenen Wesen der Kunst und lässt sie in einer simplen Versuchsanordnung aufeinanderprallen. Ohne falsch verstandene Rücksicht und mit dem größtmöglichen Willen zur totalen Offenheit gegenüber den möglichen und unmöglichen Wegen der Kunst.“

 

 

Mit Unterstützung von